Nachbarschaft stärken

Es grünt so grün…

…und das nicht nur in Spanien, sondern auch in der Grazer Dreierschützengasse!

Schon im Herbst 2020 wurden durch ein Team der Natur.Werk.Stadt (hosted by | naturschutzbund | Steiermark) in dem von der Stadt Graz im Rahmen der Grünraumoffensive neu angekauften, ca. 2000m² großen Quartierspark in der Grazer Dreierschützengasse Heckensträucher gepflanzt; die Fortsetzung dieser Initiative und erfreulichen Kooperation mit der Stadt Graz folgte im April 2021. Schon während der Planung waren die Anrainer*innen eingeladen, Vorschläge bezüglich der Gestaltung und Bepflanzung einzubringen, wobei auch dem StadtLABOR Graz eine wichtige Rolle als Ansprechpartner vor Ort zukam.

Ein wesentlicher Faktor bei der Entscheidung, welche Heckenpflanzen im Park zu finden sein würden, war das Kriterium der heimischen Artenvielfalt. Es sollten einerseits viele verschiedene Sträucher vorhanden sein, um die Buntheit und Vielfalt der heimischen Gewächse auszugsweise zu repräsentieren, welche andererseits im Sinne der Biodiversität in weiterer Folge auch für heimische Tiere Nahrung und Schutz bieten können. Damit auch der Mensch nicht leer ausgeht, gibt es Bereiche mit Naschhecken, die beispielsweise mit Köstlichkeiten wie Kornelkirschen („Dirndl“), Felsenbirnen und Roten Ribiseln aufwarten. Den Setzplan für die Fläche erstellte die Biologin Julia Edlinger, die als Schlüsselkraft in der Natur.Werk.Stadt tätig ist, in Abstimmung mit der Stadt Graz.

Die Mitarbeiter*innen der Natur.Werk.Stadt vor Ort haben ebenfalls zahlreiche Ziersträucher gepflanzt, die mit ihrem Blütenreichtum und ihrer Farbenpracht das Stadtbild zusätzlich beleben; zu diesen Sträuchern gehören unter anderen Wildrosen, Wolliger Schneeball und Schwarzer Holunder. Im Sinne des Wissentransfers, welcher zu den essenziellen Aufgaben der Natur.Werk.Stadt gehört, wird auch eine Beschilderung der Sträucher erfolgen.

Scroll to top