Allgemeines zur Natur.Werk.Stadt Voitsberg

Die Natur.Werk.Stadt Voitsberg wurde 2020 als Pilotprojekt begonnen und wird seit damals als saisonales Projekt geführt. Die Trägerschaft liegt beim Naturschutzbund Steiermark und der Steirischen Arbeitsmarktförderungsgesellschaft (StAF). Eine enge Kooperation besteht seit Beginn des Projektes mit der Stadtgemeinde Voitsberg und dem Bauhof Voitsberg. Die Projektleitung obliegt Mag.a Daniela Zeschko, der Projektzeitraum erstreckt sich in der Regel von März bis Oktober.
Die Projektziele sind: Wissensvermittlung über Natur und Naturschutz, eine umfangreiche Neophytendokumentation und die Attraktivierung des gesamten Geländes rund um die Burg Obervoitsberg. In den vergangenen Jahren wurden so Infobroschüren erstellt, der Baumrundgang und der Naturlehrpfad revitalisiert, sowie Blühwiesen und ein Permakulturgarten angelegt. Die laufende Pflege und Instandhaltung des Areals zählen ebenso zu den formulierten Zielen.

Im Jahr 2022 arbeiten Karl Scherz und Simone Kocsar vor Ort mit einem sehr engagierten Team, welches voller Elan, Ideen und Kreativität steckt.

Maßgeblich für die Arbeit im Projekt ist das Prinzip der Nachhaltigkeit und das auf allen Ebenen. Ausgerichtet ist es darauf, für alle Menschen ein Bewusstsein für ökologische Zusammenhänge und Biodiversität zu schaffen, sowie im Projekt nach diesen Grundsätzen zu handeln – ein Bestreben, welches in weiterer Folge der gesamten Region zugutekommt.

Scroll to top